Growing up in Berlin and Belgium with three siblings I suffered from my youth on from severe depressions. In my early twenties after my brother’s suicide I quit my university studies and started traveling form 2005 to 2011 in New Zealand, the South Pacific, Australia, Southeast Asia, India, the Middle East, Central and South America, Hawaii, the Canary Islands and in the Caribbean. Although making valuable life experiences, radically changing my way of life and also having happy periods my feeling of alienation grew stronger. I failed settling down in the tropics outside the system as well as in social relationships. My loneliness and latent death wish in combination with an extreme diet somehow caused loss of appetite which made me lose weight and develop health issues, I was forced to move back to my parents. Not finding any organic causes I got stigmatizing diagnoses, that turned me into a social outcast shunned by relatives and friends, for years I lived in total isolation, involuntarily starving nobody understanding my body wouldn’t let me force food upon it. It were years of total desperation and feeling of hopelessness. Finally I ended up in the psychiatry which was worse than hell, a complete lack of empathy.

At last I was given up for death. Like a miracle I survived and managed to recover. Now I’ve taking on fighting evil powers that rule the world, like the psychiatry, the medical industry complex and the state, that is denying me justice.

I had revelations and transformative experiences that gave me certainty about the meaning of life, freed me of fears, helped me cope with my trauma and social stigmas, I’ve grown very strong and resilient and determined to fight against the system no matter what they will do to me.

 

In case of a victory in court I plan on leaving Germany for good and settling down in the tropics. 

Die Webseiten dieser beiden genialen Künstler: Politicalartfranzetta Vaccine Fraud (Youtube) www.vaccinefraud.com

 

Die Charité und die Verbrechen an den Patienten (Berliner Morgenpost)

Viele ihrer Kliniken und Institute wurden in den zwölf Jahren zwischen 1933 und 1945 zu Orten der NS-Rassen- und Vernichtungsmedizin. „Teile der Ärzteschaft und des pflegenden Personals folgten bereitwillig den Paradigmen des herrschenden Regimes“, stellte Charité-Chef Karl Max Einhäupl [...] fest. 

Impfversuche an Kindern in der Nervenklinik

Wieso sie offenbar ohne erkennbare Bedenken menschenverachtende oder zumindest ethisch fragwürdige Experimente und Zwangssterilisationen an Menschen durchführten. Darunter etwa der Leiter der Kinderklinik der Charité, Georg Bessau, der [Kleinkinder] für Tuberkulose-Impfversuche missbrauchte und ihnen so vor ihrem Tod noch unermessliche Schmerzen bereitete.


Hier wird natürlich verschwiegen, dass die Vergangenheit die Gegenwart ist. Immerhin wurde mein Chefarzt Prof. Dr. Rose als Konsequenz für sein „unethisches“ Verhalten bei meiner Behandlung zum einfachen Oberarzt degradiert.

Jetzt, wo sich unter den Patienten der Grund für die Degradierung herumgesprochen hat, frage ich mich, wie sie noch ein Vertrauens-verhältnis aufbauen sollen. 

Seine mangelhafte Selbstfürsorge macht ihn mir aber etwas sympathischer, ich mache                                                                          mir  auch keine Gedanken über meine Haare.

   

Download
Ernährungsleitlinien für Magersüchtige (Charité)
Diese Leitlinien hören sich wie eine Anleitung zum "Refeeding-Syndrom" an.
Anorexia Nervosa - Ernährungstherapeutis
Adobe Acrobat Dokument 626.6 KB

 

 

 

Nachdem ich die Autorin dieser (etwas befremdlichen) Ernährungsleitlinien kontaktierte und ihr den Artikel "Die wahren Hintergründe von Essstörungen" zum Lesen gab, veranlasste sie, dass sie aus dem Internet genommen werden.

Ich hoffe, von Ärzteseite wird es noch eine gute Erklärung geben.